Die BKF-Weiterbildung

Bus- und Lkw-Fahrer sind dazu verpflichtet, alle 5 Jahre eine Weiterbildung gemäß dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) zu absolvieren. Diese gesetzliche Verpflichtung gilt seit dem 10. September 2008 (Personenverkehr) beziehungsweise seit dem 10. September 2009 (Güterverkehr). Sie betrifft alle Fahrer, die gewerbliche Fahrten mit Fahrzeugen der Klassen C/CE, C1/C1E, D1/D1E, D/DE durchführen. Der Fahrer muss die LKW- oder Busweiterbildung in einem EU-Mitgliedsland erwerben, in dem er beschäftigt ist oder wohnt. Dafür absolviert der Fahrer eine 35-Stunden-Schulung in Einheiten von  7 Zeitstunden. Es gibt in der Weiterbildung Lkw oder Bus keine Prüfung. Als Nachweis erhält der Fahrer, wenn er die entsprechenden Teilnahmebescheinigungen vorlegt, die Schlüsselzahl 95 in seinen Kartenführerschein eingetragen.

Folgende Module werden angeboten:

  1.  Wirtschaftliches Fahren - Risiken & Arbeitsunfälle
  2.  Sozialvorschriften - Vorschriften Güterverkehr
  3.  Pannen, Unfälle, Notfälle - Marktordnung Güterverkehr
  4.  schwere NFZ - Recht - Stress- und Gesundheitsbalance
  5.  Ladungssicherung (Theorie & Praxis am Anhänger)